Kripper Unfälle anno 1830

© weis/funk  Kripp 2014

Wie aus dem Amtsblatt für den Regierungsbezirk Köln zu entnehmen ist, ertranken im hiesigen Bereich in kurzem Zeitraum des Sommers 1830 drei männliche Personen. 

Hierzu veröffentlicht der Ober-Prokurator Bessel folgende Mitteilung:

"Mit Bezug auf meine Bekanntmachung vom 31.v.M. ermangele ich nicht, sofort nach erhaltener Nachricht zur Kenntniß zu bringen, daß die Leiche des Gastwirths Münzel von Kripp so wie die des mit ihm verunglückten Peter Mülich von Winningen am 29.p. am Ausflusse der Ahr in den Rhein gelandet worden. Der Leichnam eines dritten, ebenfalls in der Nacht vom 26. auf den 27. p.unweit Engers im Rheine Ertrunkenen ist dagegen noch nicht aufgefunden." 1)


Recherchen zur Person Baptist Münzel
Der am 19.8.1830 ertrunkene Johann Baptist MÜNZEL, geb. 19. Dezember 1797 zu Schönbornslust, ertrunken am 29. Juli 1830 war Wirt zu Kripp. Seit dem 11. Juli 1822 war er mit Gertrud Schwerdführer (geb.16.Juli 1804 in Weißenthurm, gest. 18. Juni 1838 zu Kripp) verheiratet und hinterließ eine Tochter Helene Henriette im Alter von 5 Monaten. 2)
Der Vater des Ertrunkenen war Tischler und Schreiner in Schlosss Schönbornslust bei Kesselheim/Mosel, das ehemals im Besitz der Familie Münzel gestanden haben soll. 3)
Die Witwe Gertrud Münzel, geb. Schwerdführer, heiratete am 29. Dezember 1831 den Kripper Gastwirt und Bezirksvorsteher Heinrich Josef Hertgen (* 5.8.1801 Kripp, +4.7.1875 Kripp) Als Trauzeugen fungierten ein Josef Hertgen sowie ein gewisser Josef Müller. Mit ihm bekam sie vier Kinder (Johann Konrad 1832, Leopold Wilhelm 1833, Anna Sybille 1835 und Karl Josef 1838. 4) Letzterer wanderte 1859 nach offizieller "Entlassung aus dem preußischen Unterthanenverband" nach Amerika und verstarb dort am 13.Dez.1900. 5)
Drei Wochen später ereignete sich in Kripp laut nachfolgender Veröffentlichung im Amtsblatt für den Bezirk Köln nochmals ein Unglück bei der Überfahrt mit dem Nachen am 14. August 1830, wobei der 24-jährige Kripper Maurergeselle Mathias Probst ertrank. Hierzu die Meldung des Ober-Prokurator Lombard mit folgendem Inhalt:
"Am 14.d.M. stürzte der Maurergeselle Mathias Probst von Kripp, als er von Linz nach Kripp überfahren wollte, aus dem Nachen in den Rhein und ertrank.
Da der Leichnam nicht aufgefunden worden, so ersuch ich, indem ich das Signalement hier unten mittheile, die Polizeibehörde, auf deren Bezirk derselbe gelandet werden möchte, um Aufhebung der Kleidungstücke und gefällige Benachrichtigung.
Signalement: (Beschreibung)
Alter: 24 Jahre, Größe: beinahe 5 Fuß. Haare: schwarz, Stirn: breit, Augenbrauen: schwarzbraun, Augen: braun, Nase : dick, Mund: mittelmäßig,
Zähne: vollständig und weiß, Kinn: rund, Gesicht: oval, Statur: untersetzt 6)


Willy Weis & Hildegard Funk, Kripp

Quellen:
1) Amtsblatt Regierungsbezirk Köln vom 29. Juli 1830
2) lfd.Nr. <2659>, Familienbuch der katholischen Pfarrei St. Peter und Paul Remagen 1649-1899, v. Dr.Hentschel
3) www.koblenz-kesselheim.de/Guenter/Ahnen/ahnen3.htm
4) lfd. Nr. <1515>, Familienbuch der katholischen Pfarrei St. Peter und Paul Remagen 1649-1899, v. Dr.Hentschel
5) LHA Ko 441, Auswanderungsdokumente-
6) Amtsblatt Regierungsbezirk Köln vom August 1830/Unglücksfall