Alle Fotos und Dokumente befinden sich im Archiv Weis/Krebs/Spaggiari. Sie sind meist mit dem entsprechenden Wasserzeichen versehen. Bei allen Fotos und Dokumenten ist ein Vervielfältigen nur mit ausdrücklicher Genehmigung der Autoren Krebs, Weis-Funk gestattet. Zuwiderhandlungen werden strafrechtlich verfolgt. Anfragen an Nennwert@aol.com oder an die Adresse Weis-Funk-Kripp@gmx.de  Be aware about the copyrights of photos and documentation of this page. Violations are subject to prosecutions
Die Autoren der Taveggi Dokumentation sind Krebs und Weis-Funk

  Kripper Grafenzeit

 1905 - 1935



Es war die Zeit von 1905 bis 1935 in der Graf Joachim Taveggi mit seiner Familie im Kripper Batterieweg wohnte. Das Haus des Grafen gehörte einst Clemens Heitemeyer, dem Erbauer der Kripper Lederfabrik. Nach dem Tode von Clemens Heitemeyer 1910 in Kripp erbte zunächst seine Tochter Elfrida Haus und Fabrik.
Der Vater des Kripper Grafen, Graf Carlo Taveggi, der 1902 in Mailand verstarb, vererbte seine Tugenden seinem Sohn. Es geschah in dem Ort Cesena in Italien. Der italienische Unternehmer Herr Dallamore hatte kein Geld mehr, um die Schulden und Löhne der Minenarbeiter seiner Schwefelmine in Cesena an dem Fluss  Boratelli zu zahlen. Er hatte daraufhin sein Aktienpaket an Graf Carlo Taveggi und einem belgischen Ingenieur namens Rechter verkauft in 1870. Ein Jahr später wurden diese Aktien der britischen Firma Cesena Sulphur Company Ltd in London verkauft. Mit dieser Aktion konnte Graf Carlo Taveggi die Arbeitsplätze des Ortes Cesena retten. Mit der gleichen sozialen Einstellung erreichte sein Sohn Graf Joachim Taveggi die Kripper Bevölkerung. Den Erhalt der Lederfabrik gab vielen Krippern Arbeit und Brot. In den Wirren des 1.Weltkrieges stand die Familie hinter der Kripper Bevölkerung, und jedes Jahr gab es in dem gräflichen Park des Anwesens ein Kinderfest. Ein großer Förderer war der Graf der St. Seb. Schützengesellschaft, als deren Protektor er das 50-jährige Stiftungsfest, das sich auf eine Woche erstreckte, fast vollständig finanzierte. Es war das längste andauernde Volksfest in der Geschichte Kripps.

Um die Finanzierung einer neuen Orgel in der Kirche St. Johannes Nepomuk zu gewährleisten, wurde 1923 ein Orgelfond ins Leben berufen, an dem dich viele Kripper Bürger beteiligten. Auch die Familie Taveggi steht auf dieser Liste, neben Elfrida Taveggi und ihrer Tochter Antoniette hat sich auch Elfridas Bruder Robert Heitemeyer mit Frau Edna an der Spendenaktion beteiligt, die beide auf Besuch aus Amerika waren und mit amerikanischer Währung spendeten.


Auszug aus der Spendenliste 1923 für den Orgelfond.                                                                                                 Archiv Weis-Funk


                                                                                                   Bildarchiv Weis-Funk

Aus Anlass seines 50. Geburtstages im Jahre 1926 wurden dem Grafen  von seinen Mitarbeitern der Kripper Lederfabrik diese Büste überreicht. In monatelanger Arbeit hatten die Arbeiter diese Büste aus Holz selbst geschnitzt. Die Büste wurde fotografiert  und 2 Jahre später von Graf Taveggi unterzeichnet und an die Arbeiter verteilt.


Der gräfliche Park 1910 fotografiert vom Sandweg.
Gräfin Elfrida Taveggi mit der kleinen Gräfin Antoniette und dem kleinen Grafen Roberto. Weiter oben das gräfliche Anwesen.


Soldaten und Bäcker hinter der gräflichen Villa 1918/1919


Graf Taveggi mit seiner Tochter Antonietta vor dem Haupteingang der Villa Taveggi.
Tochter Antonietta hier in Reiterkleidung, dahinter ihr Hund. Die Aufnahme entstand ca 1919.



Der Teegarten an der Terasse auf der Rückseite der Villa. Graf Taveggi vorne und rechts neben ihm seine Tochter Antonietta. Gräfin Elfriede ist die Zweite von links. Aufbahme um 1920


Das Jagdhaus der Taveggis in den Wäldern von Breisig am Rhein. In der Mitte mit Krawatte und Hut Graf Taveggi, rechts hinter ihm seine Frau Gräfin Elfrieda und vorne knieend Tochter Gräfin Antonietta. Aufnahme um 1920.


Die Nächte in Nizza. Das einmal im Jahr stattfindende Diner in Nizza mit Abendessen, Tanz und Attraktionen.
Links Gräfin Elfrida und ihr gegenüber ihr Sohn Graf Roberto. Aufnahme um 1922.



Gräfin Elfrida im Alter von circa 35 Jahren


Jubiläumsfest des Turnvereins in Kripp. Graf Taveggi erkennt man unter der Fahne stehend.                         Bildarchiv Weis-Funk