Erste Sauna Deutschlands

Buch von Dr. Hermann Karsten


Die Sauna

Zwölf Jahre medizinische und technische Erfahrungen
von
Dr. med. Hermann Karsten

Hasenclever Verlag GmbH, Düsseldorf

Druck, Herstellung des Einbandes und der Klischees: Westfalendruck Dortmund

Vorwort

Durch Wärme der notleidenden Menschheit unserer Tage zu  helfen, dennoch die Harmonie ihres Lebens zu gewinnen, das ist der Leitgedanke, der rnich veranlaßt hatte, ein Jahrzehnt die Erfahrungen  mit der Sauna am gesunden und kranken Menschen in die Heilmethoden meiner Krankenanstalt einzubeziehen.  Es gibt heute viele schnell entstandene Saunaanlagen, und es gibt schon eine große Zahl begeisterter Saunaanhänger. Ich glaube, daß  die Zeit auch nicht mehr fern lst, in der ebenso bei uns wie bei einigen anderen Völkern des Nordens und Ostens die Sauna  allgemein als ,,das Volks— und Heilbad der Zukunft" in  Stadt und Land verwirklicht wird.
Es sind über die Sauna schon eine Reihe von Abhandlungen geschrieben worden. Das vorliegende Büchlein reiht sich diesen
Schriften an, weil ich glaube, aus der Fülle meiner langjahrigen Erfahrungen mit verschiedenen Saunabadtypen in ihrer Wirkung auf  Gesunde und Kranke der gesunden Weiterentwicklung der Sauna und der raschen Überwindung ihrer Kinderkrankheiten helfen zu können. Meine Ausführungen erstrecken sich auf medizinisches Gebiet, auf bautechnisches Gebiet und auf das Gebiet der Ausbildung der Saunameister. Sie sind insofem nicht streng wissenschattlich. Sie wollen in allgemeinverständlicher Weise zu jedem wirksam sprechen, der sich für die Sauna interessiert.
Zuletzt will diese Schrift ein Beitrag sein, um mit der Sauna unserm  körperlich und seelisch armen Volk einen Weg zur Gesundung zu geben, als Basis einer körperlich und seelisch-geistig sauberen  neuen Badekultur.
Bad Kripp/Remagen 1948 Dr. Hermann Karsten

  Vorwort zur 2. Auflage
 
Wenn die Erstauflage meines Büchlems dazu beigetragen hat, den Saunagedanken so zu verbreiten, daß im letzten Jahre viele hundert  Saunaanlagen in Stadt und Land entstehen konnten, so ist das eine gute Emte für die Entwicklung der Saunaidee. Es ist mir eine ganz  I besondere Freude, daß die zukunftweisenden Worte, die ich schon vor zehn Jahren für die Sauna schrieb und um derentwillen ich oft  verlacht wurde, nun verwirklicht wurden und auch viele Ärzte  begeisterte Mitkämpfer geworden sind. Ich schrieb damals: ,,Es steht fest, daß die finnische Sauna besonders von seiten der Medizin sehr  vie] größere Aufmerksamkeit verdient, als ihr bisher zuteil wurde.  Es wäre sonst auch schwer zu verstehen, wenn Länder wie Finnland  und Ruland seit drei Jahrtausenden die Sitte des Heißuft- und  Dampfschwitzbades angenornmen hätten, ohne als Gegengeschenk  wichtige gesundheitliche Werte zu erhalten. Nach meiner Überzeugung wird die finnisehe Sauna bald ein wissenschaftlich anerkanntes und bewährtes Kampfmittel gegen die in unserem Klima sehr verbreiteten rheumatischen Erkältungs- und vielen Nerven= krankheiten werden. Besonders aber wird sie das Stahlbad der  Sportler sein!"
Die zweite Auflage möge weiter helfen, die Saunabewegung immer  mehr mit unserem ganzen Volk zu verwurzeln. Sauna und Schule,  Sauna und Familie gehören eng zusammen und geben der Sauna erst die rechte, natürlich gewachsene Voraussetzung zu einem echten  Volksbad der Zukunft. ,,Drum gehn wir all zur Sauna hin, zur Sauna!  Sie ist das reinste Wunderbad, man fühlt sich jung und nicht mehr  matt!".
Bad Kripp, September 1950 Dr. Karsten


Inhaltsverzeichnis


1. Was ist die Sauna? . ...................................................................... 9
2. Geschichte der Sauna ................................................................. 10
3. Medizinisches (Erfahrungen — Auswertungen) .................,... 14
4. Saunabau ....................................................................................... 34
5. Ausbildung der Saunameister ....................................................61
G. Die Wirtschaftlichkeit der Sauna ............................................... 66
7. Baubeschreibung der Mustersauna zu Tuusula .................... 71

B i l d s e i t e n :
Sauna—Badestube .......................................................................... 11
Russische Kolchow~Banja ..,......................................................... 13 
Olympia-Sauna in Döberitz ...,......................................................... 17
Kokssauna-Ofen ............................................................................... 19 
Volkssauna: Typ Rheinland ............................................................ 31
Volkssauna Typ Bayern . . . ....... ......................................................33 
Kleine selbstgebaute Sauna eines Betriebes ............................ 35
Serien-Saunahäuschen .................................................................. 36
Neuzeitliches Sauna-Gesundheitsstadion im Sudetenland . . 37
Groß-Saunaanlage I (nach Dr. Karsten) . .................................... 42
Groß-Saunaanlage II (nach Dr. Karsten) ..................................... 43
Soldaten—Sauna .............................................................................. 45 
Sauna-Ziegelsteinofen  ................................................................... 47
Sauna-Rundbadeofen ..................................................................... 48 
Sauna-Steinofen ............................................................................... 49
Saunaofen ........,................................................................................. 51 
Sauna-Gesundheitsstadion I (nach Dr. Karsten) . ..................... 54
Sauna—Gesundheitsstadion II (nach Dr. Karsten) ................... 55
Nichtvorschriftsmäßige Zeltsauna ................................................ 65
Fahrbare Sauna mit Trecker ........................................................... 67